Ammoniakalarm am Donnerstagmorgen

Ammoniakalarm am Donnerstagmorgen

Ammoniakalarm am Donnerstagmorgen

  • On 11. Februar 2021

Kurz nach 08:00 Uhr morgens wurde die Feuerwehr St. Pölten-Wagram zu einem Schadstoffeinsatz im Sport.Zentrum.Niederösterreich gerufen. Aufgrund der automatisch eingegangen Meldung “Ammoniakalarm” wurde zusätzlich auch die Feuerwehr St. Pölten-Stadt mit der Schadstoffgruppe alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften vom Disponent der Bereichsalarmzentrale darüber informiert, dass vermutlich Wartungsarbeiten zum Auslösen der automatischen Melder führten.

Nichts desto trotz erfolgte vor Ort die Erkundung gemeinsam mit dem anwesenden Brandschutzbeauftragten. Glücklicherweise konnte der Fehlalarm schnell bestätigt werden. Zwischenzeitlich erfolgten sicherheitshalber Konzentrationsmessungen durch die Mannschaft des Messdienstfahrzeuges St. Pölten-Stadt. Nachdem Entwarnung gegeben werden konnte wurde die Brandmeldeanlage quittiert und der Einsatz beendet.

Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung! Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Eismeistern und den Kameraden der FF St. Pölten-Stadt für die gewohnt gute Zusammenarbeit bedanken!

 

Nächster Einsatz: Brand eines Grünschnittcontainers

Nur rund eine Stunde später heulten in St. Pölten-Wagram schon wieder die Sirenen. Diesmal stand ein Grünschnittcontainer in der Dr. Triebl-Gasse in Brand. Aufmerksame Anrainer hatten den Feuerwehrnotruf gewählt.

Vor Ort spulten die Wagramer Helfer quasi ihr “Standardprogramm” ab, kommt es doch immer wieder zu Einsätzen bei Grünschnittcontainern. Mit Atemschutz schützten sich die Männer und Frauen vor dem Brandrauch, mithilfe der Normaldruck-Schnellangriffseinrichtigung des HLF 3 (HLF steht für Hilfeleistungsfahrzeug) wurden die Flammen niedergeschlagen. Eine Mistkralle und ein so genannter Feuerhaken wurden schließlich zum Zerteilen des Brandguts verwendet.

Da der Wirtschaftshof auch bereits vor Ort war, um den Container zu entleeren, hielt die Feuerwehr auf Bitte der Magistrats-Mitarbeiter selbstverständlich eine Brandwache bis sie mit dem Ladekran das Brandgut umgeladen hatten.