Das Feuerwehrhaus - Stützpunkt für die Sicherheit St.Pöltens

bild
Ein jahrelanger Wunsch der FF St.Pölten-Wagram ist am Freitag, 30. September 2006 in Erfüllung gegangen: Nur 17 Monaten nach dem Spatenstich konnte das neue Feuerwehrhaus in der Wiener Straße seiner Bestimmung übergeben werden und damit ein zentrales Projekt im Bereich der Sicherheit St.Pöltens, so Bürgermeister Matthias Stadler in seiner damaligen Eröffnungsansprache, abgeschlossen werden. Vorbei war damit also die Zeit, in der die freiwilligen Helfer mangels Büroflächen und Lagerraum ihre Unterlagen zuhause "geparkt" haben. Vorbei auch die Zeit, in der zwei von sechs Fahrzeugen ins Freie verbannt waren. Heute verfügen die Männer und Frauen rund um Kommandant Leopold Lenz über ein modernes Zuhause, das an einem der zentralsten Punkte in Wagram errichtet wurde. Es liegt am Schnittpunkt wichtiger Verkehrswege, nur unweit von der Traisenbrücke - Bis in die Innenstadt ist es nur ein Katzensprung! Die durch die Westbahn getrennten Teile des Einsatzbereiches sind durch die Lage direkt an der Wiener Straße genauso schnell zu erreichen, wie die S33, auf der die FF St.Pölten-Wagram immer wieder Einsätze zu verzeichnen hat.

Eckdaten des Feuerwehrhauses:

  • Spatenstich: 30. April 2005
  • Eröffnung: 30. September 2006
  • Größe des Grundstückes: 9.000 m²
  • Größe des Gebäudes: 1.300 m²
  • 6 Stellplätze, 1 Waschbox, 2 Lagerboxen (anstelle eines Kellers - kostengünstiger)
  • Zweigeschoßiger Bürotrakt mit Lehrsaal, Jugend-, Spind-, Kameradschaftsraum etc.
  • Parkplatz für rund 40 Fahrzeuge von Feuerwehrmitgliedern
  • Zwei Verkehrsanbindungen, eine direkt an den neu zu errichtenden Kreisverkehr, an den auch die neue Traisenbrücke anschließen wird.
  • Infrastruktur für die Veranstaltung der traditionellen Weinkost im neuen FF-Haus
Über die wichtigsten Räumlichkeiten informieren wir Sie auf den folgenden Seiten!

Künstler gestalten mit

Einen wertvollen Beitrag bei der Einrichtung des Feuerwehrhauses haben folgende Hobbykünstler aus Wagram geleistet: Sie haben - als Außenstehende und damit mit anderen Augen - die Hallengestaltung übernommen. Ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön seitens der Feuerwehrmitglieder:

Hildegard Adamowicz Johann Breier Ines Hochgerner Helga Pawel
Franz Groissmaier Gerlinde Hayden Romana Schneider Wilhelm Suez
Leopold Heinz Fritz Hinteregger Andreas Reichebner Franz Rohrmüller
Richard Wagner