News - Aktuelles bei der FF St.Pölten-Wagram

24.01.2020FF St. Pölten-Wagram 2019 mit 191 Einsätzen - 20.032 Stunden für die Landeshauptstadt
MGV-44
Die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Wagram hat im Jahr 2019 bei ihren 191 Einsätzen 19 Personen gerettet. Inkludiert man alle Tätigkeiten für Einsätze, Ausbildung, Instandhaltung und den Betrieb einer derart großen Feuerwehr, kommt man auf die stolze Zahl von 20.032 Stunden, die im Vorjahr zu 100% freiwillig und in der Freizeit der 138 FF-Mitglieder des "ersten Bezirks" der NÖ Landeshauptstadt geleistet wurden. All diese Eckdaten - und noch viel mehr - wurden im Zuge der jährlichen Mitgliederversammlung am 24. Jänner 2020 vorgestellt.
Alle diese Hilfeleistungen sind unfallfrei abgelaufen, was den Kommandant Leopold Lenz einerseits glücklich und dankbar macht, andererseits aber den hohen Ausbildungsstand der Mitglieder unter Beweis stellt. Denn nur wer weiß, was er macht und vor allem wie, wird seinen Auftrag erfolgreich erledigen können. Viele unsere Einsätze „schaffen“ den Sprung in die Medien. So zum Beispiel der allererste Einsatz des Jahres 2019 in der Neujahrsnacht: Im Einsatzbereich der FF St. Pölten-Stadt war eine Müllinsel in Brand geraten und war schon dabei, auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

Im letzten Jahr wurde die FF St. Pölten-Wagram zu vielen Wohnungs- bzw. Wohnhausbränden alarmiert. Der wohl tragischste Fall war der Brand einer Wohnung im 13. Stock der Hochhäuser am Neugebäudeplatz im Juni. Obwohl die Feuerwehrkräfte aufgrund von laufenden Übungen und Sitzungen sofort zu Hilfe geeilt waren, kam für den Wohnungsbewohner jede Hilfe zu spät. Einmal mehr wurde dabei offensichtlich, dass Feuerwehrleute im städtischen Bereich topfit sein müssen. Das gesamte Einsatzmaterial musste über das Stiegenhaus nach oben getragen werden. Erst dann konnte mit dem eigentlichen Löscheinsatz begonnen werden. Die nachträglich abgehaltene Einsatz-Nachbesprechung hat nur minimale Verbesserungsmöglichkeiten auf Seite der Feuerwehr gezeigt. Nur wer selbstkritisch sein eigenes Tun beurteilt, wird sich weiterentwickeln.

Ein aus Feuerwehrsicht „einfacher“ Einsatz hat im August hohe mediale Wellen geschlagen: Ein Hund hatte sich auf das Dach eines Wagramer Wohngebäudes verirrt und musste gerettet werden. Der wahrhaftig „tierische“ Dank erfreute nicht nur unseren Korbfahrer des Tanklöschfahrzeuges, sondern sage und schreibe 375.093 Personen, die das Video unserer Facebook-Seite erreichte. Ein nachträglicher Spendenaufruf, wonach die Gesamtkosten des kurz danach in Dienst gestellten Hilfeleistungsfahrzeuges durch nur 1 Euro Spende jedes Betrachters gedeckt wären, hat leider zu keinen erkennbaren Kontobewegungen geführt...

Die Auslieferung des HLF 3 mit 4.000 Litern Wasser- und 200 Litern Schaumtank stellt sicherlich die markanteste Anschaffung der letzten Jahre dar. Dieses auf Brandeinsätze konzipierte Fahrzeug hat mit 5. September 2019 seinen Vorgänger abgelöst, der uns in den letzten 25 Jahren bei mehr als 2.000 Einsätzen wertvolle Dienste geleistet hat. Lenz: "Ich denke, nur wenige Feuerwehrautos in Niederösterreich kommen auf derartige Einsatzzahlen." Der „alte Kämpfer“ war aufgrund seiner Kombination aus Tanklöschfahrzeug und Hubsteiger weit über die Wagramer Grenzen bekannt und auch im Einsatz begehrt. Entsprechend melancholisch wurde der alte „Tank 2 Wagram“ auch verabschiedet.

Am 21. August 2019 verstarb Wagrams Ehrenkommandant Ehren-Hauptbrandinspektor Alois Weichhart sen. Er hatte die FF St. Pölten-Wagram nach der verheerenden Gasexplosionskatastrophe 1978 aus der schwärzesten Stunde der Feuerwehr geführt und hatte als Kommandant die Führungsverantwortung übernommen. In die Ära des erfolgreichen Wettkämpfers fallen richtungsweisende Anschaffungen wie die „stille Alarmierung“ oder das Rüstlöschfahrzeug, damals ein Unikum in der niederösterreichischen Feuerwehrlandschaft. Die Beerdigung am städtischen Friedhof war für „seine“ Feuerwehr natürlich kein leichter Tag.


Kommandant Lenz in seinem Vorwort zum Jahresbericht: "Ich darf Sie an dieser Stelle als Leser des Jahresberichts 2019 begrüßen. Seit nunmehr als rund 30 Jahren verfassen engagierte Mitglieder einen Rückblick über das vergangene Feuerwehrjahr. Ich möchte mich heuer explizit bei all den fleißigen Schreibern bedanken, die Jahr für Jahr einen eindrucksvollen Bericht produzieren. Im Zuge der Mitgliederversammlung Ende Jänner folgt dann ein Multimedia-Bericht. Seit einigen Jahren sogar in Form eines Filmes. Für die Art, über unsere Tätigkeiten zu berichten erhalten wir jährlich ein großes Lob. Und ein solches möchte ich meiner gesamten Mannschaft aussprechen. Es sind nämlich die Menschen, die eine Organisation stark machen. Technische Hilfsmittel, bei uns vor allem unsere roten Feuerwehrautos, sind nichts weiter als große – wenn auch wichtige – Werkzeuge!

Lesen Sie jedoch selbst, wie die Wagramer Feuerwehr das Jahr 2019 verbrachte:"

Hier geht es zum Jahresbericht -> Link



Angelobungen:

Samuel Freinberger, Julian Lirsch, Julia Strasser

Beförderungen:


OFM: Fabian Zeller
LM (18): Oswald Grandl
LM: Karina Höfelsauer
SB ÖA Andreas Babic

Auszeichnung für langjährigen Dienst in der FF im Jahr 2019


25 Jahre: Matthias Redl
50 Jahre: Josef Bertl
60 Jahre: Peter Plaimer, Walter Pichler sen., Zwetzbacher Josef sen.

Erlangte Leistungsabzeichen 2019:

APAS Bronze: Florian Blindeneder, Arian Gagari, Sandra Spacek, Florian Wieser
APAS Silber: Johannes Brunner, Rainer Horvat, Alfred Sampl, Simeon Streimelweger, Jan-Alexander Strobl, Peter Strobl, Theresa Strobl, Fabian Zeller

Leistungsabzeichen von Feuerwehrjugend-Mitgliedern im Jahr 2019:

Jawed Ahmadi: FJ-LeistungsAbzeichen Bronze, Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik
Basilio Fernando: FJLA Bronze, Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik
Hinterhuber Kevin: FJ-Bewerbsabzeichen Bronze, Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik-Spiel
Julian Lirsch: Wissenstest Bronze, FJLA Bronze, Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik
Merlin Steiner: Wissenstest Bronze, FJLA Bronze, Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrtechnik
Nicole Eibler: FJ-Bewerbsabzeichen Bronze
MGV-44
MGV-2
MGV-4
MGV-8
MGV-10
MGV-13
MGV-33
MGV-28
MGV-42

»Zurück«