News - Aktuelles bei der FF St.Pölten-Wagram

15.12.2018Vier Wagramer Feuerwehrmitglieder für langjährige Tätigkeit geehrt
IMG_9380
Es ist eine liebgewonnene Tradition kurz vor Weihnachten: Im Rathaus übergeben Vertreter von Feuerwehrverband, Land Niederösterreich und Stadt St. Pölten jährlich Verdienstzeichen für langjährige Tätigkeit. 2018 waren drei Mitglieder der FF St. Pölten-Wagram "an der Reihe". Markus Steininger und Markus Engelscharmüllner stehen seit 25 Jahre im Dienst der Nächsten, Franz Emsenhuber wurde für 50 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. In Abwesenheit wurde zudem Alois Weichhart sen. für sage-und-schreibe 70 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet!
Insgesamt waren 53 Feuerwehrmänner am 13. Dezember 2018 eingeladen, die für ihre 25-, 40-, 50-, 60- und 70- jährige Tätigkeit ausgezeichnet wurden. „Mitglied einer Wehr zu sein, bedeutet dabei auch Opfer zu bringen für die Gemeinschaft, mehr zu leisten als andere, kostbare Freizeit aufzuwenden, ein wirkliches Vorbild zu sein, auch wenn das vielleicht mehr Zeit und Kraft kostet, als sozusagen ein Durchschnittsbürger aufzuwenden hat in seinem beruflichen und persönlichen Alltag. Die 53 heute zu Ehrenden haben sich jedenfalls nie gescheut, diese Opfer zu erbringen, sie haben über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg Einsatzwillen, Kompetenz und eine große Liebe zum Feuerwehrwesen bewiesen“, dankte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler den Feuerwehr-Jubilaren.

Ehrenhauptbrandinspektor Alois Weichhart sen. war in verschiedensten Führungsfunktionen tätig, bis er schlussendlich in der schwärzesten Stunde unserer Feuerwehr nach der Gasexplosion im Mai 1978, bei der er selbst schwer verletzt wurde, zum Feuerwehrkommandanten gewählt wurde. In seiner Amtszeit, die bis 1986 ging, wurde unter anderem das Rüstlöschfahrzeug in Dienst gestellt - seinerzeit eines der ersten Fahrzeuge dieser Art in Niederösterreich, heute in abgewandelter Form und mit anderem Namen ("Hilfeleistungsfahrzeug") "DAS" Standard-Fahrzeug der niederösterreichischen Feuerwehren!

Ehrenhauptbrandmeister Franz Emsenhuber war als Fahrmeister über viele Jahre für die Fahrzeuge der FF St. Pölten-Wagram zuständig. Darüber hinaus engagierte er sich über Jahrzehnte auch im Katastrophenhilfsdienst des Bezirks St. Pölten und hatte hier die Verantwortung über das Sachgebiet Versorgung. In Wagram hat er mindestens so lange die Geschicke des Küchenteams geleitet.

Feuerwehrtechniker Markus Steininger war bereits Feuerwehrjugendmitglied in St. Pölten-Wagram und hat das "Handwerk" somit von der "Pieke auf gelernt". Zahlreiche Fach- und Führungsmodule an der NÖ Landes-Feuerwehrschule waren ebenso wie sein Engagement Grund dafür, dass Steininger zum Bezirkssachbearbeiter für das Sachgebiet Schadstoffdienst ernannt wurde. Beruflich steht er seit rund einem Jahr zudem im Dienst der NÖ Landes-Feuerwehrschule und bringt dieses Wissen als Zugskommandant und Ausbilder auch aktiv in die FF St. Pölten-Wagram ein.

Löschmeister Markus Engelscharmüllner hatte viele Jahre und damit auch den Großteil seiner Ausbildung im Dienst der FF Ober-Grafendorf absolviert. Die Liebe brachte ihn schließlich nach St. Pölten-Wagram, wo er bei Veranstaltungen noch immer tätig ist. Zudem ist Engelscharmüllner als Zugskommandant beim Roten Kreuz St. Pölten tätig.

Text und Fotos:

www.st-poelten.gv.at sowie FF St. Pölten-Wagram und AFKDO St.Pölten-Stadt
IMG_9380
IMG_9200
IMG_9209
IMG_9214
IMG_9240
IMG_9249
IMG_9325

»Zurück«