News - Aktuelles bei der FF St.Pölten-Wagram

05.10.2018FF St. Pölten-Wagram besucht Nachbarschafts-Neubau
0f3ec0e6db7fdc4a1e9c128906fef6507009e90f
Am 3. Oktober 2018 lud die Baugenossenschaft "Alpenland" zu einem Baustellenfrühstück in die Wiener Straße 69, direkt gegenüber des Wagramer Feuerwehrhauses. Bei dieser Gelegenheit wurde bei einer Baustellenbesichtigung auch ein Ausblick auch auf die weiteren "Alpenland" Projekte im Bezirk St. Pölten präsentiert.
An der Osteinfahrt zur Innenstadt und Nahe dem Erholungsgebiet an der Traisen in St. Pölten errichtet "Alpenland" 46 freifinanzierte Wohneinheiten. Die Liegenschaft befindet sich im Stadtteil Oberwagram in unmittelbarer Nähe des Kreuzungspunktes Wiener Straße und Purkersdorfer Straße mit bester Anbindung an den öffentlichen Verkehr und hervorragender Infrastruktur. Nach dem erfolgreichen Projekt „Junges Wohnen“ am selben Grundstück wird mit dieser 2. Bauetappe hochqualitatives freifinanziertes Wohnen angeboten.

Die Anlage schafft mit einer geschlossenen Bebauung einen großzügigen Innenhof. Dieser wird mit einer hochqualitativen Grünraumgestaltung ausgestattet. Jede Wohnung hat einen zum Hof orientierten Eigengarten, Balkon oder eine Terrasse. Alle Wohnungen sind barrierefrei gestaltet, 57 Parkplätze stehen in einer Tiefgarage zur Verfügung. Von fünf straßenseitigen Stockwerken treppt sich das Projekt bis auf drei Stockwerke in Richtung Hermann Gmeiner-Gasse. "Alpenland" möchte damit auch einen Beitrag zur Baukultur setzen.

FF St. Pölten-Wagram sucht immer neue Mitglieder, vielleicht interessiert?

Wagrams Kommandant Leopold Lenz und sein Stellvertreter Peter Strobl waren einerseits als Nachbarn sehr gerne beim Frühstück mit dabei. Mindestens genauso wichtig wie der Vorbeugende Brandschutz des neuen Objekts in unmittelbarer Nähe zum Wagramer Feuerwehrhaus sind den Beiden aber mögliche neue Mitglieder, die aufgrund des kurzen Wegs ins FF-Haus eine weitere, große Bereicherung darstellen würde. Schon beim daneben stehenden Bau "Junges Wohnen" sind einige Wagramer Mitglieder sesshaft geworden. "Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Geschlecht, Berufsstand und Alter sind egal. Wir haben auf Grund unseres breiten Aufgabenfeldes für jeden die richtige Aufgabe. Und wir brauchen jede helfende Hand", fasst es Lenz zusammen.


Bild & Text: Magistrat St. Pölten: Link

»Zurück«