Einsätze der FF St.Pölten-Wagram

22.04.2018 19:38Vorbildlich gehandelt: Brand eines Müllkübels auf Traisenpromenade gemeldet
CE3E00AE-1334-466E-8394-BA26BFC4076F
Sebastian und Elisabeth haben alles richtig gemacht! Am Heimweg von einem der ersten schönen Sommertage vom Ratzersdorfer See entdeckten sie im Bereich des "alten Merkur-Marktes" in St. Pölten-Wagram einen Kleinbrand. Die Wiese unter einem Müllkübel stand in Feuer, auch im Müllkübel selbst waren Flammen zu erkennen.

05.04.2018 05:03Brandmelder "entdeckte" geplatzte Wasserleitung - Schaden minimiert!
Damit haben die Helfer der FF St. Pölten-Wagram Donnerstagfrüh wohl am wenigsten gerechnet: Ein Pager-Alarm riss sie kurz nach fünf Uhr aus dem Schlaf. "Brandalarm in einem Pflegeheim", so lautete die Meldung. Am Einsatzort eingetroffen stellte sich rasch heraus, dass nicht Feuer, sondern Wasser das "Problem" war. Im Keller des Objekts war im Bereich der Waschküche ein Warmwasser-Gewebeschlauch geplatzt, wodurch sich bereits eine beachtliche Wassermenge auf einige Räume und den Flurbereich ausgebreitet hatte. Der Bereich stand einige Zentimeter unter Wasser.

01.04.2018 20:33Brandverdacht am 1. April: Trotz Fehlalarm für die FF St. Pölten-Wagram kein "Aprilscherz"
"Brandverdacht in der Dr. Tschadekstraße", so lautete am (Oster-)Sonntagabend und gleichzeitig 1. April das Alarmstichwort für die FF St. Pölten-Wagram. Von einer Wohnhausanlage aus sei ein loderndes Feuer in Richtung Regierungsviertel zu erkennen, so hatte es der Anrufer in der Bereichsalarmzentrale St. Pölten kundgetan.

30.05.1978 13:28Gasexplosion in der Eybnerstraße - Schwärzester Tag der St.Pöltner Feuerwehrgeschichte jährt sich zum 40. Mal
Gasex Eybnerstraße 1978
Am 30. Mai 2018 jährt sich der schwärzeste Tag der St.Pöltner Feuerwehrgeschichte - Vor 40 Jahren kam es in der Eybnerstraße zu einem Kellerbrand mit verherrenden Auswirkungen. Eine Gasexplosion während der Löscharbeiten forderte das Leben zweier Wagramer Feuerwehrleute und verletzte viele weitere schwer.
Die "Österreichische Feuerwehr" berichtete in der Ausgabe 8/1978 damals:

Die Brandkatastrophe von St.Pölten - Von Brandrat Wilfried Weissgärber, FF St.Pölten-Stadt

Am 30. Mai um 13.28 Uhr erreichte uns in der Feuerwehrzentrale Sankt Pölten telefonisch die Meldung: „Es brennt in der Eybnerstraße 63.“ Der diensthabende Telefonist fragte zurück: „Was brennt?“ Der Anrufer antwortete: „Ein Gemeindebau.“
Für den Diensthabenden in der Feuerwehrzentrale bedeutete dies: Alarmstufe 3, das heißt: Funkalarmierung der FF St.Pölten-Stadt und Fernschreibalarmierung der Freiwilligen Feuerwehren St.Pölten-Wagram und St.Pölten-Viehofen.

28.02.2018 13:41Fahrzeugbergungen nach Verkehrsunfall auf der B1a
2018-02-28_VU-B1a_1
Am Mittwoch nachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung der B1a mit der S33 gerufen - vor Ort sollte ein Fahrzeug zu bergen sein, aus dem Betriebsmittel austreten.
So machten wir uns wenig später gemäß interner Ausrückeordnung mit Rüstlösch Wagram und Tank 1 Wagram samt Abschleppachse zur angegebenen Einsatzadresse auf.

10.02.2018 15:12Wohnhausbrand in St. Pölten: Voller Einsatz am Faschingssamstag für Landeshauptstadt-Feuerwehren
20180210_172306
Voller Einsatz für die Feuerwehren der Landeshauptstadt St. Pölten am Faschingssamstag: Im Stadtteil Stattersdorf war ein Wohnhaus in Brand geraten, als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang an vielen Stellen des Hauses dichter Brandrauch aus. Den Feuerwehrmitgliedern war sofort klar, dass hier höchste Dringlichkeit herrschte und wohl ein langer Einsatz auf sie warten würde.

15.01.2018 19:04Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person am "Bösen Berg"
Am Montag den 15.01.2018 kurz nach 19 Uhr wurden die Feuerwehren St.Pölten-Pottenbrunn, St.Pölten-Ratzersdorf, St.Pölten-Wagram, St.Pölten-Stadt, Kapelln und Ossarn zu einen Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf die B1 von Pottenbrunn Richtung Kapelln alarmiert. Laut der ersten Meldung solle auch ein Fahrzeug sogar in Flammen stehen. Da sich in unserem Feuerwehrhaus gerade etliche Mitglieder zu einer Kommandositzung bzw. für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten eingefunden hatten, konnten Rüstlösch und Tank 1 Wagram sofort ausrücken.

Die Mannschaft des ersteintreffende Fahrzeuges konnte nach einer kurzen Erkundung feststellen, dass eine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt war. Im zweiten beteiligten Fahrzeug wurden keine Personen eingeklemmt, ein Brand war glücklicherweise auch nicht ausgebrochen.

02.01.2018 01:34Erster Einsatz im neuen Jahr: Türöffnung in der Dr. Adolf Schärf-Straße
2. Jänner, 01:34 Uhr - die meisten Leute schlummern noch friedlich in ihren Betten und nutzen die letzten Nachtstunden, um ausgeschlafen in den Arbeitstag zu starten oder um eventuell durch Silvester-Feiern verlorenen Schlaf nachzuholen. Nicht so Mitarbeiter des Rettungsdienstes, Polizeibeamte und unsere Feuerwehrleute, denn um diese Zeit wurden wir zum ersten Einsatz im neuen Jahr alarmiert: In der Dr. Adolf-Schärf-Straße wurde in einer Wohnung ein Unfall befürchtet, weshalb wir zur Türöffnung alarmiert wurden.

24.12.2017 23:50Brennender Christbaum in der Heiligen Nacht
IMG_9698
Die Stille der Heiligen Nacht wurde in St. Pölten im Jahr 2017 jäh unterbrochen: Von allen Seiten durchbrachen gegen Mitternacht Blaulichter und Folgetonhörner die Ruhe. In St. Pölten-Ratzersdorf war ein Christbaum in Brand geraten, vier Feuerwehren wurden zum alarmierten Zimmerbrand entsendet.

16.12.2017 20:46Brandmeldealarm während der Weihnachtsfeier
Am Samstag gegen 21 Uhr unterbrach eine Alarmierung zu einem Einsatz unsere Weihnachtsfeier - ein automatischer Brandmelder hatte in der Park & Ride-Anlage beim Hauptbahnhof ausgelöst.
Da auch die örtlich-zuständige FF St.Pölten-Stadt an diesem Abend ihre Weihnachtsfeier hatte, wurden wir zusätzlich zum Einsatz alarmiert.

11.12.2017 08:43Brandverdacht auf Wagramer Privatdeponie
Kein ruhiger Start in die Woche für die Mitglieder der Feuerwehr St. Pölten-Wagram: Gegen 9:00 Uhr vormittags meldete ein aufmerksamer Autofahrer Rauchschwaden neben der Kremser Schnellstraße S33. Wenig später war die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs vor Ort.

05.12.2017 03:17Türöffnung in der Hubert Schnofl-Siedlung
Kurz nach drei Uhr früh wurden die Mitglieder der FF St. Pölten-Wagram nach einem langen Vorbereitungsabend für www.weihnachten-im-park.at ab Donnerstag vom schrillen Läuten der Pager aus den Träumen gerissen. In der Hubert Schnofl-Siedlung wurde in einem Wohnhaus ein Unfall befürchtet, woraufhin Arbeiter-Samariter-Bund, Polizei und eben wir zum Einsatz alarmiert wurden.

23.10.2017 07:02Fahrzeugbrand im St. Pöltner Morgenverkehr
Die neue Arbeitswoche startete für die Freiwilligen Feuerwehren St. Pölten-Stadt und -Wagram mit einem Fahrzeugbrand im Bereich des Regierungsviertels. Vor Ort angekommen konnte die örtlich zuständige Stadtfeuerwehr schnell Entwarnung für die nachfolgenden Wagramer Kräfte geben. Der geballte Einsatz beider Feuerwehren war angesichts der nunmehr konkret bekannten Schadenslage nicht mehr erforderlich.
16.10.2017 19:31Gasgeruch in der Hubertusstrasse
Starker Geruch nach Gas veranlasste am Montagabend die Bewohner eines Hauses in der Hubertusstraße zur Verständigung der Feuerwehr. Wenige Minuten nach der Alarmierung trafen wir mit dem Rüstlöschfahrzeug ein und nahmen ebenso starken Geruch im Bereich des Badezimmers wahr.
Sofort wurde das Gebäude evakuiert und am Gashaupthahn von der Gaszufuhr getrennt. Weiters wurde die EVN an die Einsatzstelle nachgefordert.

14.10.2017 05:47Dachstuhlbrand in der Tullner Bahnstraße
Die Feuerwehr St. Pölten-Stadt rückte am 14. Oktober 2017 zu einem Großbrand nach vermutlicher Brandstiftung aus. Kurz vor 06:00 Uhr morgens wurde die Feuerwehr St. Pölten-Stadt zu einem Mistkübelbrand am Bischofsteich alarmiert. Die Nachtbereitschaft der Stadtfeuerwehr rückte unverzüglich zu dem Einsatz aus. Nachdem dieser Brand gelöscht war, mussten die Einsatzkräfte gleich zu einem Folgeeinsatz - einem weiteren Mistkübelbrand, diesmal in der Herzogenburger Straße, ausrücken.

Beim Eintreffen an der zweiten Einsatzadresse, hatte das Feuer bereits auf die Fassade des angrenzenden Mehrparteienhauses übergegriffen. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Feuerwehren alarmiert. Der Brand breitete sich sehr schnell auf den gesamten Dachstuhl des Hauses aus. Neben der Bekämpfung des Brandes galt es, alle Bewohner aus dem betroffenen Gebäude zu retten. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei evakuierten das gesamte Gebäude mit vereinten Kräften. Da auf der Straße viele Autos geparkt waren und immer wieder Teile vom Dach fielen, wurden einige Fahrzeuge mittels Gleitern aus dem Einsatzbereich entfernt.

Da der Brand nicht nur auf den Dachstuhl, sondern auch auf die Zwischendecke darunter übergegriffen hatte, standen mit einer Teleskopmastbühne und zwei Drehleitern, drei Hubrettungsgeräte im Einsatz. Um alle Glutnester erreichen zu können, musste das Dach des Gebäudes geöffnet werden.

Insgesamt standen sieben Feuerwehren mit über 100 Mitglieder im Einsatz. Eine Bewohnerin musste vom Rettungsdienst in das Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert werden. Nachdem das gesamte Gebäude evakuiert wurde, wurden alle Bewohner zur nahegelegenen Zentrale des Samariterbundes gebracht und dort versorgt. Im Moment kümmert sich die Gemeinde um die Suche nach Ersatzquartieren, da das Brandobjekt sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Da in dieser Nacht mehrere Mistkübelbrände in St. Pölten alarmiert wurden und dieser Großbrand offenbar durch einen ebensolchen ausgelöst worden war, liegt der Verdacht auf Brandstiftung nahe. Vor einigen Jahren wurde am selben Einsatzort bereits ein Müllcontainer angezündet.