Ausbildungen der FF St.Pölten-Wagram

04.07.2019Übung ''Menschenrettung aus der Höhe''
5139C1F8-595F-4203-A68F-5149DD37BA91
Die letzte allgemeine Übung stand unter dem Motto ''Menschenrettung aus der Höhe'' - Ziel war es, eine Personenrettung aus der Höhe ohne Zuhilfenahme eines Hubrettungsgeräts richtig und sicher durchzuführen. Die beiden Ausarbeiter der Übung, Florian Goiser und Markus Steininger hatten sich dazu die außenliegende Fluchtstiege des Pflege- und Betreuungszentrum St. Pölten ''Haus an der Traisen'' ausgesucht.
Angenommen wurde, dass eine Person (Übungspuppe) im 2. OG am Treppenturm verunfallt und das Stiegenhaus bis zum 1. Obergeschoss nicht begehbar ist - außerdem ist kein alternativer Zugang durch das Gebäude möglich. Im Rahmen der folgenden Schulungsübung wurden die einzelnen Schritte gemeinsam durchbesprochen und dann erst die Tätigkeiten durchgeführt.
Bei der gemeinsamen Erkundung wurden anhand des Rettungsablaufs (Sichern - Zugang - Befreien - Retten) verschiedene Möglichkeiten besprochen - zum Beispiel, wie vorgegangen werden kann, wenn eine Zufahrt für ein Hubrettungsfahrzeug oder einen Kran nicht möglich wäre; oder wie man beispielsweise vorhandenes Gerät auf einer Baustelle nutzen könnte.
Die beiden Ausarbeiter wiesen in ihren Ausführungen natürlich auch auf die Sicherheit hin - einerseits auf die eigene Sicherheit der eingesetzten Kräfte, aber auch jener der zu rettenden Person. So ist zum Beispiel immer eine Redundanz beim Arbeiten in der Höhe oder in der Tiefe unbedingt erforderlich - dies konnte im Zuge dieser Übung allerdings entfallen, da ''nur'' eine Puppe transportiert wurde.
Nachdem alle Tätigkeiten vorher durchbesprochen wurden, wurden die notwendigen Geräte vorbereitet und bereitgestellt. Danach erfolgte der Aufstieg über die Schiebleiter auf die Terasse im 1. Obergeschoss und dann der weitere Aufstieg in das 2. OG über die Stiege.
Die Seilwinde des Rüstlöschfahrzeugs wurde dann mittels Rundschlinge am Treppenturm angeschlagen und so eine Art provisorische Seilbahn errichtet. Zum Transport der Puppe wurde diese in eine Korbtrage gelegt und mittels Rettungsleinen gesichert hinuntergelassen.
Nach der erfolgten ''Rettung'' wurden anschließend die einzelnen Tätigkeiten und etwaige Probleme in der Umsetzung durchbesprochen, bevor es wieder an den Abbau der Seilbahn ging - dieses Mal aber mit vertauschten Tätigkeiten, schließlich sollte niemand das Abbauen, was er aufgebaut hat.

Herzlichen Dank an Frau Magdalena Hahn, MA und Herrn Harald Kaminsky für die Möglichkeit, die Übung durchführen zu können, die Verpflegung im Anschluss an die Übung und die Zurverfügungstellung der Fotos!

Fakten

Datum 04.07.2019
Dauer 2 Stunden
Mannschaft der FF St.Pölten-Wagram 13
Übungsleiter FT Markus Steininger, LM Florian Goiser
Fahrzeuge
KLF-W 800
KLF-W 800
RLFA 2000/200 Tunnel
RLFA 2000/200 Tunnel
VF
VF
5139C1F8-595F-4203-A68F-5149DD37BA91
065DE5B0-D7BF-41FF-A56B-F95190D168FE
9068F2B3-17CC-4391-84A9-A04D02DFB136
2EC1946A-EFA4-4D8A-B844-78852247D3D0

»Zurück«